LQN im Rahmen von LEADER
StartseiteLQN & LEADERGemeinden/RegionenLQN-FORUMSymposiumBaden-Württemb.PresseberichtÖsterreichTransnational_(Wissenstransfer)ProjektdatenbankMediathekProtokolle
Schriftgröße :  
A A A

Symposium Baden-Württemberg

Das Symposium in Baden Württemberg fand am 29.Okt. 2011 in Fichtenberg statt.

Handwerkerroute,Bürgerenergiegenossenschaft,Nachbarschaftshilfen mit neuen Arbeitsplätzen im Ort, ZeitBank55+, Mittagstisch für Senioren, Generationenbüro, Ortschronik, Offene Jugendtreffs,Touristischer Stadtführer, Mobilitätskonzepte, Vorbereitung zur Einrichtung eines Dorfladens …

Dies ist nur eine kleine Auswahl von Projekten,die im Rahmen von „Lebensqualitätdurch Nähe“ (LQN) von engagierten Bürgerinnen und Bürgern initiiertund umgesetzt wurden.
 
15 Gemeinden aus 4 LEADER-Regionen Baden-Württembergs beteiligten sich gemeinsam mit ihren Partnerregionen aus Österreich an diesem transnationalen LEADER-Projektin den Jahren 2009 bis 2011. Mit dem LQN-Forum wurden allen Projektpartnern, Akteuren und Interessierten die bisherigen Ergebnisse aus den deutschen und österreichischen Gemeinden präsentiert.
 
Dabei handelt es sich eigentlich nur um eine Zwischenbilanz:
Mit dem LEADER-Projekt wurde das Engagement der Bürgerinnen und Bürger für ihren Lebensraum initiiert und durch SPES moderiert und begleitet. Damit wurde die Basis geschaffen für eine zukünftig eigenständige Weiterarbeit der Kernteams und Projektgruppen in ihren Gemeinden.

Grund genug, an diesem Tag nicht nur das Erreichte gemeinsam zu feiern, sondern gleichzeitig den Blick in die Zukunft zu richten: Beim LEADER-Symposium zur Zukunft des Ländlichen Raums werden die Ziele und Rahmenbedingungen der Politik, Erkenntnisse und Trends aus der Zukunftsforschung, Visionen für eine zukunftsfähige Entwicklung und Praxiserfahrungen aus den Gemeinden zusammengelegt, um daraus Motivation und Richtschnur für die gemeinsame Gestaltung der Zukunft zu gewinnen. Die Praxisexpert/Innen aus den Gemeinden, d.h. Bürgerinnen und Bürger, Gemeinderäte und Bürgermeister, zeigen in ihren Statements auf, wie sie auch in Zukunft ihren Beitrag leisten und sich engagieren werden, um die Lebensqualität in ihren Gemeinden und Regionen zu sichern.



Es referierten folgende Personen auf dem Symposium:

Michael Knaus
Erster Landesbeamter Schwäbisch Hall, LAG Limesregion

Roland Miola
Bürgermeister Fichtenberg

Hartmut Alker
Ministerialdirigent, Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg
Vortragsthema: "LEADER als Förderinstrument zur Entwicklung der ländlichen Räume in Baden-Württemberg"

Günther Hummer
Zukunftsakademie des Landes Oberösterreich und Obmann von SPES Österreich
Vortragsthema: "Was macht unsere Lebensräume zukunfts(un)fähig ?"

Christian Schilcher
LEADER-Region Traunviertler Alpenvorland
Andreas Schilcher
LEADER-Region Nationalpark Kalkalpen
Vortragsthema beider: LEADER-Projektergebnisse in Oberösterreich

Ingrid Engelhart
SPES Zukunftsmodelle Baden-Württemberg
Vortragsthema: LEADER-Projektergebnisse in Baden-Württemberg

Mit den Teilnehmern Hartmut Alker, Günther Hummer, Reimut Vogel (Chefredakteur Baden-Württemberg-Magazin) und engagierten aus den LQN-Gemeinden fand ein moderiertes Gespräch über die Zukunft der ländlichen Gemeinden statt.

Auf einem Marktplatz der Projektgemeinden wurden Erfahrungen ausgetauscht, Tips und Anregungen aus der Praxis gegeben. LQN-Engagierte berichten, wie sie ihre Erfolgsprojekte geplant, finanziert und umgesetzt haben.

Auf die Frage "Wie geht's weiter" kamen anschließend Statements von den LQN-Engagierten aus den Projektgemeinden.

Das  Forum wurde mit einem gemeinsamen Abendessen an der "Tafel des Genusses und der Lebensqualität" beendet.



[→ zum Seitenanfang]

(aktuelle Seite: Symposium / Baden-Württemb. / )

Seite drucken:  Drucken

Logo Baden-Wuerttemberg
Logo der EU
Europäischer Landwirtschaftsfonds für die
Entwicklung des ländlichen Raums. Hier
investiert Europa in die ländlichen Gebiete